Stellenausschreibung Antidiskriminierungsberatung

Wir, der Verein Antidiskriminierung Mittelhessen e.V., suchen zum nächst möglichen Zeitpunkt eine*n Mitarbeiter*in im Umfang 50% der Arbeitszeit nach TVÖD für eine neu aufzubauende mobile Antidiskriminierungsberatung für den Raum Gießen und Marburg. Die Stelle ist wegen der Projektlaufzeit zunächst auf 5 Jahre befristet.

Mit diesem Angebot ermöglicht der Verein Menschen bei erlebter Diskrimi­nierung eine qualifizierte Begleitung und unterstützt sie gegebenenfalls bei der Verarbeitung ih­rer Erfahrungen und der Durchsetzung ihrer Rechte.

Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, gegen alle Formen der Diskrimi­nierung, die im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Berücksichti­gung finden, vorzugehen. Darüber hinaus ist es Ziel des Vereins, auch Menschen zu unterstützen, die Diskriminierung aufgrund weiterer Kriterien und in weiteren Lebensbereichen erfahren.

Neben der Beratung Betroffener macht sich Antidiskriminierung Mittelhes­sen e.V. für die Vernetzungs- und Sensibilisierungsarbeit in der Region stark.

Geplante Einsatzorte: Die Städte Gießen und Marburg und beide Landkreise.

Ihre Aufgaben:

  • Beratung und psychosoziale Unterstützung von Betroffenen von Dis­kriminierung, d.h. Durchführen von Beratungsgesprächen; Erstein­schätzung der Fälle; Ermittlung von Handlungsstrategien mit und im Sinne von den Betroffenen, Verfassen von Beschwerdebriefen, Mo­deration von Vermittlungsgesprächen u.a.m. Die Beratung soll nach den Standards für eine qualifizierte Antidiskriminierungsberatung des Antidiskriminierungsverbands Deutschland (ADVD) durchgeführt werden
  • Ggf. Verweisberatung und/oder Kooperation mit Netzwerk­partner*innen
  • Datenschutzkonforme Dokumentation der Fälle
  • Zusammenarbeit mit dem Vereinsvorstand
  • Büroorganisation / Administration

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Studium (Rechtswissenschaften, Gesellschaftswissen­schaften, Soziale Arbeit, Gender Studies, Psychologie, Pädagogik oder einer anderen Fachrichtung) oder vergleichbare Qualifikation
  • Erfahrungen in der psychosozialen und/oder rechtlichen Beratung
  • Kenntnisse des rechtlichen Antidiskriminierungsschutzes nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
  • Hohe Sensibilität für die Belange Diskriminierter, vorzugsweise durch eigene Erfahrungen
  • Hohe Bereitschaft zur Weiterbildung (die Teilnahme an Einführungen in das AGG und an der Beratungsausbildung des ADVD spätestens nach Beginn der Tätigkeit setzen wir voraus)
  • Sehr gutes und sensibles sprachliches Ausdrucksvermögen (münd­lich und schriftlich)
  • Kenntnisse im und hohes Interesse am Themenfeld Diskriminierung
  • Interkulturelle Kompetenz, Genderkompetenz, Kenntnisse barriere­freier Kommunikation
  • Führerschein, Klasse B

Wünschenswert:

  • Zusätzliche Sprachkenntnisse
  • Kenntnisse aus der Beratungsausbildung des ADVD
  • Erfahrungen im Bereich Empowerment, Peer Counseling, Mig­rant*innen-Vertretung, Antirassismusarbeit o.a.

Wir bieten:

  • Entgelt je nach Qualifikation bis 11 TVÖD
  • Spannende Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Die vertrauensvolle und engagierte Zusammenarbeit mit einem Ver­ein / Netzwerk, in dem kommunale Akteur*innen und Zivilgesell­schaft gemeinsam eine bedeutende gesellschaftliche Aufgabe in An­griff genommen haben

Bewerbungen ausschließlich per Mail bitte bis zum 26. September 2021

an schaefer@antidiskriminierung-mittelhessen.de